facebook-Rubrik: Sozial gefragt!

Hier berichten wir über Fälle aus dem echten Leben! Soziale Fragen an unseren Sozialreferenten Reiner Hub gestellt. Spannend und hautnah:

Schwerbehinderung wegen Diabetes – Verschlimmerungsantrag stellen?

 

Frank S. (Name geändert) ist Typ-1-Diabetiker und hat seit 2006 einen Schwerbehindertenausweis mit einem Grad der Behinderung (GdB) von 50. Jetzt ist wegen des Diabetes eine geringgradige Schädigung des Augenhintergrunds hinzugekommen. Er hat von Freunden erfahren, er könne einen Verschlimmerungsantrag stellen, denn so erhöhe sich der GdB und er könne mehr Nachteilsausgleiche gelten machen. Deshalb fragt er Sozialreferent Reiner Hub vom DBW, wie er sich verhalten soll.

Hub berichtet ihm, dass es für Diabetiker mit dem Schwerbehindertenausweis mehr Urlaub, einen Steuerfreibetrag, erhöhten Kündigungsschutz und einen früheren Eintritt in die Altersrente gibt. Er warnt jedoch davor, übereilt einen Verschlimmerungsantrag zu stellen, denn der Schuss könne nach hinten losgehen. Seine Warnung begründet er damit: In den vergangenen Jahren wurden mehrfach die „Versorgungsmedizinischen Grundsätze“ neu gefasst, die auch die Einstufung von Diabetikern je nach Schwere der Erkrankung in die Grade der Behinderung regeln. Jedes Mal habe sich die Situation für Diabetiker verschlechtert. Mit der letzten Änderung im Jahre 2010 sei es fast unmöglich geworden, mit einem Typ-1-Diabetes ohne weitere Einschränkungen oder Behinderungen überhaupt noch einen Schwerbehindertenausweis zu bekommen.

 

Für Mitglieder: Um den Link zu aktivieren, bitte einloggen.

Detaillösung für Mitglieder im Internen Bereich