DIAschulisch 2020 - Keine Angst vor Diabetes in KiTa und Schule

Typ 1-Diabetes ist die häufigste chronische Erkrankung im Kindes- und Jugendalter. Ihre Behandlung erfolgt mit Insulin, das mehrmals täglich zur Grundversorgung bzw. zu den Mahlzeiten mit einem Pen gespritzt oder mit einer Insulinpumpe verabreicht werden muss. Die Insulindosis hängt dabei vom selbst gemessenen aktuellen Wert des Blutzuckers, dem Umfang der Mahlzeit und der körperlichen Aktivität ab. Erst mit Eintritt in das Jugendalter können Kinder die Behandlung weitgehend eigenständig durchführen. Anders als der weit verbreitete Typ-2-Diabetes ist der Diabetes bei Kindern und Jugendlichen selten. Mit Stand 2015 sind deutschlandweit in der Alters- gruppe 0 bis 19 Jahre ca. 30.000 Kinder und Jugendliche betroffen.

Kostenfreie Workshops für ErzieherInnen und LehrerInnen vor Ort

An Diabetes Typ 1 erkrankte Kinder benötigen im Kindergarten- und Schulalltag Unterstützung:

  1.  bei der Einschätzung und Bewertung des Blutzuckers,
  2.  bei der Dosierung des Insulins (abhängig von der Mahlzeit und dem aktuellen Blutzuckerwert),
  3.  bei der Einstellung des Insulinpens oder der Insulinpumpe,
  4.  beim Erkennen und Behandeln von Unter- oder Überzuckerungen.

Normalerweise übernehmen die Eltern all diese Aufgaben (siehe Info zu Typ 1-Diabetes). In Kindergarten oder Schule sind die Eltern aber nicht ständig erreichbar; das Kind ist für die notwendigen komplexen Überlegungen und Berechnun­gen noch nicht reif. Aber auch Jugendliche können in bestimm­ten Situationen von der Behandlung noch überfordert sein.

DIAschulisch hilft!

Hier kommt das DIAschulisch-Projekt von DBW Diabetiker Baden-Württemberg zum Tragen: In einer für KiTas und Schulen kostenfreien, etwa dreistündigen Vor-Ort-Fortbildung erfahren ErzieherInnen und LehrerInnen von speziell ausgebildeten Fachkräften alles Wissenswerte über Diabetes im Kindes- und Jugendalter, über Maßnahmen in Notfällen wie Unterzuckerungen und über die Auswirkungen des Diabetes auf den Kindergarten- und Schulalltag. Zentrales Thema sind auch haftungs- und schulrechtliche Grundlagen, z.B., dass niemand bei der Hilfe für ein Kind mit Diabetes mit rechtlichen Konsequenzen rechnen muss.

DBW trägt mit diesem Projekt dazu bei, dass alle Kinder mit Diabetes ohne Einschränkungen und entsprechend ihren Fähigkeiten Kindergarten und Schule besuchen können.

Schirmherr ist Minister Manne Lucha Ministerium für Soziales und Integration, Baden-Württemberg Die Fortbildung wird vom Kultusministerium befürwortet.

Wir danken der IKK classic für die freundliche Unterstützung.

Information und Anmeldung

Wünschen Eltern, Kindergärten, Kindertagesstätten oder Schulen weitere Informationen zu diesem Projekt dann wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des DBW: zum Kontaktformular

Telefon: 0721 / 6807 8640, E-Mail: info@diabetiker-bw.de

KiTas oder Schulen können selbst einen Schulungs-Termin vorschlagen: zum Kontaktformular

Flyer downloaden

DIAvisuell - Der Film zu DIAschulisch

"DIAschulisch - Mit Diabetes in Kita und Schule" im Film erklärt.

Gefördert von der IKK classic Landesdirektion BW

Website DIAvisuell

Impressionen von DIAschulisch

Der bilinguale Kindergarten "Le petit prince" in Baden-Baden

Interesse an einer kostenfreien Vor-Ort Schulung?

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und schlagen Sie uns einen Termin vor

Termin vorschlagen